Take the A-Train 2020

Take The A-Train

TAKE THE A-TRAIN #6 ist Geschichte – und die Geschichte des diesjährigen Festivals ist eine äußerst erfolgreiche, alle Konzerte waren bestens besucht und das positive Feedback von allen Seiten macht uns sehr stolz. Die schon frühe Entscheidung, trotz einer Vielzahl von Corona-Einschränkungen ein starkes Zeichen für die nationale und internationale Musikszene zu setzen, war die richtige. Durch das ausgeklügelte und perfekt umgesetzte Präventionskonzept konnte das Festival auch seinen Beitrag zur Eindämmung der aktuellen Pandemie beitragen.

„Es tut so gut, seit März erstmals wieder auf der Bühne zu stehen” bekannte Manfred Wambacher, Mastermind der Salzburger Allstar-Band Simsalabim nach der fulminanten Eröffnung mit zwei ausverkauften Konzerten. Das neue Projekt bestach mit einem höchst facettenreichen Mix aus Funk-Grooves, Balkan-Sounds und sogar Zirkusmusik.

Ebenfalls vor ausverkauftem Haus begeisterte die Österreich-Premiere der beiden Superstars der Worldmusic-Jazz-Szene Nils Petter Molvaer & Mino Cinelu. Das Jazzit wurde dieses Jahr zur Hauptbühne des Festivalgeländes, die Konzerte wurden live auch in den Garten „open-air” übertragen, damit auch BesucherInnen, die aufgrund der Corona bedingten eingeschränkten Platzkapazitäten im Saal die Möglichkeit bekamen, die Musik zu genießen. Und vor der Tür brachte die Sound- und Videoinstallation von Roger Eno & Brian Eno & Peter Chilvers die Vision von TTAT auf den Punkt: wunderschön ist der Blick aus einem fahrenden Zug.

Das österreichische Dreigestirn am Cello bestach auf unterschiedlichen Bühnen: beim VeloConcert von Clemens Sainitzer tourte die mobile Fahrradbühne durch die Bahnhofsgegend, Marie Spaemann beseelte mit ihrem gefühlvollen Mix aus Cello, Gesang & Loop Station das Haus Elisabeth und nicht zuletzt begeisterte Lukas Lauermann, der lt. Standard „wohl vielseitigste und produktivste Cellist der Landes” beim traditionellen Sonnenaufgangskonzert in der Tanzschule Seifert seine frühaufstehenden Fans.

Und speziell der österreichische Nachwuchs bekam bei TTAT#6 eine würdige Bühne: im Johann am Bahnhof geigte mit der Formation Blue Train die vielversprechende Zukunft der Jazzszene auf, im Jazzit spannten die großartigen EsRAP den Rap-Bogen zwischen dem Bosporus und der schönen blauen Donau und danach kam der größte Nachwuchs-Star Österreichs persönlich zu Wort: der Senkrechtstarter Lou Asril: mal sexy, mal nachdenklich begeisterte er in einer unnachahmlichen Fusion von Pop, Soul & R&B.

Kleine, feine Locations, Konzerte in intimer Clubatmosphäre: schon vor Covid19 haben wir gelernt, daß man auch im sehr kleinen Rahmen und mit dem nötigen Abstand eine intime Nähe zu den InterpretInnen finden kann: Max Plattner & Trio und Autochrom im Salon des Hotel Hohenstauffen oder zu späteren Stunde über den Dächern im Arte Hotel Gazelle & The Bear und tags darauf Nii – man hielt Abstand und fühlte trotzdem die Leidenschaft der KünstlerInnen, endlich wieder vor Publikum auftreten zu können.

TAKE THE A-TRAIN #6 bestach 2020 besonders durch eine Vielzahl ganz neuer Spielstätten:

Das Haus Elisabeth, die neue Begegnungs- und Notschlafstelle der Caritas, wurde wieder – so wie anno dazumals bei der Gründung des Jazzits – zur perfekten Konzertbühne für Bands wie Flirtmachine oder Chili & the Tonic Fish, aber auch für den herzerfrischenden Apropos Chor oder die immer wieder betörende Pilmaiquen.

In einem leer stehenden, nur roh betonierten Geschäftslokal direkt neben dem Jazzit fand diesjährig der neu geschaffene Piano-Marathon statt: acht der besten Jazzpianisten Österreichs brachten den werksneuen Kawai-Flügel zum Glühen und die jubelnde Besucherschar zum Staunen.

Schon am 4.9. entwickelten die Festivalorganisatoren Andreas Neumayer & Markus Rauchmann ein gänzlich neues Format: beim Festival Kick-Off im STADTWERK, an der letzten Haltestelle vor dem Hauptbahnhof, eroberten TänzerInnen, die Jazzit Marching Brass Band, großartige Poetry-Slammerinnen und die bestens aufgelegte Latin-Band Soncopao den gesamten neuen Stadtteil.

Frisch prämiert mit dem Amadeus-Award für das beste Album 2020 „s klane Glücksspiel” kam Voodoo Jürgens nach Obertrum zum großen Hopfenerntefest, bei dem das restlos ausverkaufte Open-Air-Konzert auch dafür genutzt wurde, um bei herrlichstem Sonnenschein den Hopfen für das nächste Bier zu ernten.

Und zum fulminanten Abschluss gab es eine weitere, vielumjubelte Premiere: das Festival organisierte einen eigenen A-Train, der vollbesetzt direkt zu einer eigens adaptieren Waggon-Bühne in Hallein reiste, wo Attwenger zum krönenden Abschluss das gut gefüllte Festivalgelände zum Beben brachten.

Herzlichen Dank von unserer Seite an die öffentliche Hand, an alle Partner, unser Publikum, an alle performenden KünstlerInnen und nicht zuletzt an das TTAT-Team für die Unterstützung, die Motivation und die positiven Vibes in dieser herausfordernden Zeit, ohne die das diesjährige Festival nicht stattfinden hätte können.

Die siebte Auflage unseres Take The A-Train-Festival 2021, das hoffentlich nicht mehr von Corona oder einem anderen Virus geprägt sein wird, wird voraussichtlich vom 15.-19. September 2021 stattfinden.

Die meisten Konzerte sind kostenlos - wir bitten aber um Registrierung

zu den Tickets

Diese Künstler beehren Sie am Take the A-Train 2020

Artists 2020

15.-19. September 2021

Karte wird geladen - bitte warten...

Bahnhofsvorplatz: 47.813335, 13.044510
Jazzit: 47.812031, 13.041780
Stadtwerkareal: 47.809100, 13.034100
Restaurant Johann: 47.812910, 13.044918
Austria Trend Hotel Europa: 47.812256, 13.043649
Hotel Hohenstauffen: 47.812881, 13.041812
Open Air Speditionsgelände Wildenhofer Hallein: 47.679500, 13.106100
Tanzschule Seifert: 47.810598, 13.042311
Arte Hotel: 47.810820, 13.043153
Arbeiterkammer: 47.807635, 13.040149
Bahnhof Ausgang Lastenstraße: 47.811400, 13.046700
Trumer Brauerei Obertrum: 47.938700, 13.077300
Haus Elisabeth: 47.815746, 13.041195
Leerstand Lokal: 47.811608, 13.041576
marker icon
Bahnhofsvorplatz
Südtiroler Platz 1 Salzburg, Österreich
marker icon
Jazzit
Elisabethstraße 11 Salzburg, Österreich
marker icon
Haus Elisabeth
Plainstraße 42 Salzburg, Österreich
marker icon
Leerstand Lokal
Elisabethstraße 9 Salzburg, Österreich
marker icon
Tanzschule Seifert
Saint-Julien-Straße 20 Salzburg, Österreich
marker icon
Arte Hotel
Rainerstraße 28 Salzburg, Österreich
marker icon
Open Air Speditionsgelände Wildenhofer Hallein
Vogelwaidtweg 2 Salzburg, Österreich
marker icon
Hotel Hohenstauffen
Elisabethstraße 19 Salzburg, Österreich
marker icon
Austria Trend Hotel Europa
Rainerstraße 31 Salzburg, Österreich
marker icon
Bahnhof Ausgang Lastenstraße
Lastenstraße 2 Salzburg, Österreich
marker icon
Stadtwerkareal
Strubergasse 26 Salzburg, Österreich
marker icon
Arbeiterkammer
Markus-Sittikus-Straße 10 Salzburg, Österreich
marker icon
Restaurant Johann
Südtiroler Platz 1, Passage, Salzburg, Österreich
marker icon
Trumer Brauerei Obertrum
Brauhausgasse 2 Obertrum, Österreich

Details inkl. Timetable finden Sie hier

Timetable / Locations 2020

Übersicht Ticket entfernt Rückgängig
  • Keine Produkte